Kommunikation durch Lormen
Kommunikation durch Lormen

Deafblind Impuls Veranstaltung

Die deutsche Gesellschaft für Taubblinde führt im Rahmen der EUTB am 06. Februar 2019 von 15h-17h im Haus der Technik in Essen eine Veranstaltung zum Thema persönliches Budget für Taubblinde und Hörsehbehinderte Menschen durch.

Die Veranstaltung wird in Raum 506 stattfinden und DGS- und SchriftdolmetscherInnen sind anwesend.

Gebaerdensprachfuehrung und Tastmodell
Gebaerdensprachfuehrung und Tastmodell

LWL – Museen für Alle!

Die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) sind nicht nur barrierefrei zugänglich, sie bieten auch spezielle Führungen für Menschen mit Sinnesbehinderung. Lesen Sie mehr zu Führungen in Gebärdensprache auf unserer Seite des Fachbereichs Hören. Informationen zu Angeboten für Menschen mit Sehbeeinträchtigung finden Sie auf der Seite des Fachbereichs Sehen.

Netzwerk
Netzwerk

Workshop „Musik als Beruf“ der Fachgruppe Musik des DVBS e.V. vom 01.-03.März 2019

"Im März findet der Workshop „Musik als Beruf“ der Fachgruppe Musik des DVBS e.V. statt. Musikmachen hat für viele blinde und sehbehinderte Menschen eine lange Tradition. Wer trotzdem noch Ideen und weiterreichende Informationen möchte, der kann beim entsprechenden Workshop vom 1. bis 3. März 2019 Gleichgesinnte treffen, Ideen sammeln und viele spannende Gespräche führen." 

Weitere Informationen finden Sie unter http://dvbs-online.de/index.php/component/jevents/eventdetail/120/150/workshop-musik-als-beruf?Itemid=1.

 

Checkliste
Checkliste

Umfrage der Universität Marburg

Das Marburger Forschungsprojekt „Qualifizierung für eine inklusive, allgemeine Erwachsenenbildung am Beispiel von Blindheit und Sehbeeinträchtigung (iQ_EB)“ befragt Menschen mit Sehbeeinträchtigung zu ihren Erfahrungen mit und Bedarfen an allgemeiner Erwachsenenbildung und Weiterbildung. Machen Sie mit und tragen Sie so dazu bei, dass Sie und andere hoffentlich künftig von einer inklusiveren Weiterbildungslandschaft profitieren können!"

Die Umfrage finden Sie unter https://www.surveymonkey.de/r/7NQVLPF.

 

Die Gebärdenwelt
Die Gebärdenwelt

Einladung zum 1. Coda-Treffen in Dortmund

Hallo Coda-Kinder! Du hast Chance, neue Freunde zu finden und mit Kindern zu spielen. Es gab kaum Coda-Treffen in der Umgebung von Dortmund. Daher organisieren wir das 1. Treffen in Dortmund. Alle Kinder sind willkommen, auch die aus Paderborn, Soest, Essen usw kommen. Alter von 0 bis 10 Jahre. Das ist am Samstag, den 19. Januar von 10 bis 14 Uhr im Sozialen Zentrum Dortmund e.V. 

Meldet euch einfach per Mail an CodaDortmund@gmail.com. Bitte Personenzahl und Alter angeben. Die Veranstaltung ist auf 20 Plätze (Kinder) begrenzt. Essen mitbringen wäre wünschenswert. Weiteren Treffen sind geplant.

Wir freuen uns auf Euch.

Anni & Joe

Quelle: Stadtverband der Gehörlosenvereine Dortmund

Flyer Louis Braille Festival 2019
Flyer Louis Braille Festival 2019

Louis Braille Festival 2019

Der DBSV lädt gemeinsam mit der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB) zum vierten deutschlandweit größten Festival der Blinden- und Sehbehinderten-Selbsthilfe in die Messestadt Leipzig ein. Die Schirmherrschaft hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen.

Das Festival findet vom 5. - 7. Juli 2019 statt.

Weitere Informationen können Sie der Internetseite des DBSV entnehmen: https://www.dbsv.org/louis-braille-festival.html

Frau Stiller auf dem Gelände der Technischen Universität Dortmund
Frau Stiller auf dem Gelände der Technischen Universität Dortmund

Vortrag an der TU Dortmund im Masterstudiengang „Alternde Gesellschaften“ am 22.11.18

Das KSL-MSi-NRW wurde an die TU Dortmund in eine Veranstaltung des Masterstudienganges „Alternde Gesellschaften“ eingeladen.

In einem Vortrag präsentierte Frau Stiller die Arbeit des KSL-MSi-NRW und beantwortete Fragen zum Thema „Alter und Sinnesbehinderung“.

Handpuppe Nina, die hörgeschädigt ist.
Handpuppe Nina, die hörgeschädigt ist.

Schnupper–Gebärdensprachkurs am 16.11.18 in Ev. Kindertageseinrichtung in Hamm

Das KSL-MSi-NRW führt in der Evangelischen Kindertageseinrichtung Jakobs-Brunnen in Hamm einen Schnupper-Gebärdensprachkurs durch, um den Weg für die Inklusion vorzuebnen. Die Geschichte der gehörlosen Nina wird in spielerischer Form für kleine Kinder und Erzieherinnen vorgestellt. 

Die Veranstaltung soll über die visuellen Fähigkeiten der Kinder mit Hörschädigung und CODAS (hörende Kinder gehörloser Eltern) informieren. Auch zu der Thematik der „Gehörlosenwelt“ und Gebärdensprache wird in der Tageseinrichtung sensibilisiert. Damit leistet das KSL-MSi-NRW einen weiteren Beitrag zur Umsetzung der UN-BRK und der gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

 

Handpuppe Nina
Handpuppe Nina

Schnupper-Gebärdensprachkurs fand am 16.11.18 in Ev. Kindertageseinrichtung in Hamm statt

Das KSL-MSi-NRW führte in einer Evangelischen Kindertageseinrichtung Jakobs-Brunnen in Hamm einen Schnupper-Gebärdensprachkurs durch, um den Weg für die Inklusion zu ebnen.

 Das KSL-MSi-NRW wird in den entsprechenden pädagogischen Einrichtungen das Projekt „Gebärdensprache von Anfang an“ anbieten. Das Ziel ist nicht nur die Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung von Kindern und Fachpersonal, sondern auch allen Beteiligten die Vorteile der Gebärdensprache als barrierefreie Kommunikation und Zugewinn für alle näher zu bringen. Das neue Projekt „Gebärdensprache von Anfang an“ mit der Handpuppe Nina soll auf Kommunikationsbarrieren von Kindern mit Hörbehinderung aufmerksam machen. 

Die Begegnung mit der Handpuppe Nina, die selbst gehörlos ist, wird im Gruppegeschehen den Kindern vorgestellt. Das Besondere an der Handpuppe ist, dass sie Handschuhe wie echte Hände hat, die die pädagogische Fachkraft zum Gebärden benutzen kann. Durch die Begegnung mit Nina sollen die Kinder neue Erfahrungen vermittelt bekommen und ihre Körpersprache sowie nonverbale Kommunikation bewusster einsetzen.

Der Aspekt der Inklusion in Bezug auf selbstbestimmtes Leben für Kinder und Menschen mit Behinderung bedeutet mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und mit ihnen zu kommunizieren. Dieser erfordert von allen eine vorurteilsfreie und barrierefreie Interaktion (§8 BGG NRW, Art. 21 UN-BRK).

Der selbstbestimmt-Leben-Ansatz findet seine Bestätigung in den allgemeinen Grundsätzen der UN-Behindertenrechtskonvention Artikel 3 und auch im §1 des Nordrhein-Westfälischen Inklusionsstärkungsgesetz (IGG NRW).

Kalenderblatt mit Pinnadeln auf verschiedenen Tagen
Kalenderblatt mit Pinnadeln auf verschiedenen Tagen

Hilfsmittelmesse des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Nordrhein e.V. am 16.11.2018 in Düsseldorf

Hilfsmittelmesse des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Nordrhein e.V. am 16.11.2018 in Düsseldorf

 

Adresse: Lindemannstraße 30, 40237 Düsseldorf

Zeit: 11-18 Uhr

 

An dem Informationstag können Sie technische Hilfsmittel testen und Fachvorträge hören.

 

Programm:

 

Ab 12 Uhr

Begrüßung im Konferenzraum im Anschluss: Braillezeile am Arbeitsplatz (Firma Papenmeier)

13.30 Uhr

Welche Möglichkeiten ergeben sich für behinderte Menschen durch die "Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung"? (Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung - Schwerpunkt Sehen)

Ab 14.30 Uhr

Das iPhone als Begleiter für (fast) jede Gelegenheit (Büro für barrierefreie Bildung)

Ab 15.30 Uhr

Betriebliches Eingliederungsmanagement in der Praxis (Integrationsfachdienst Sehen)

 

Bei Fragen rufen Sie bitte folgende Telefonnummer an: 0211 386 0610