Ein Vortrag einer KSL-MSi-NRW Mitarbeiterin

 

 

 

Im Zuge der Digitalisierung werden viele Dokumente am Computer mit Microsoft Word erstellt und online versandt. Vielfach erfahren blinde und sehbehinderte Menschen hier Barrieren. Die übermittelten Inhalte sind nicht zugänglich.

Oft sind MitarbeiterInnen beispielsweise in Verwaltungen nicht geschult in der Erstellung barrierefreier Dokumente. Ein Grund ist die Frage nach den Kosten. Wer soll Software finanzieren, die es ermöglicht Dokumente barrierefrei zu gestalten und wer bezahlt die Schulungen? Dies sollten keine Argumente sein!

Im KSL-MSi-NRW arbeiten Menschen mit und ohne Sinnesbehinderung. Gemeinsam haben die Mitarbeiterinnen das Schulungskonzept „SensiPro“ entwickelt, eine Sensibilisierung zur Kommunikation und zum Umgang zwischen Menschen mit und ohne Sinnesbehinderung.

Neben der Vermittlung von Hintergrundwissen wird viel Wert auf Praxiserfahrungen gelegt.