News in Alltags-Sprache.


Telefondolmetschdienst für hörgeschädigte Menschen

Telefondolmetschdienst für hörgeschädigte Menschen wurde günstiger

Ein Vermittlungsdienst befähigt hörgeschädigte Menschen Telefongespräche zu führen. Dazu baut man eine Datenverbindung zum Vermittlungsdienst auf, der den/die gewünschte/n Gesprächspartner/in anruft und die Botschaft in Lautsprache übermittelt. Andersherum wird der Inhalt in Gebärden-, oder optional auch in Schriftsprache, übersetzt.

Für die private Nutzung entfiel am 1. Januar 2019 die Grundgebühr. Außerdem haben sich die Minutenpreise verringert, sodass alle Anrufer nun einheitlich 0,14 Euro/Minute zahlen. Für eine berufliche Nutzung wird eine Grundgebühr berechnet.

Barierefreie Veranstaltung

Führung „Max Ernst kompakt“ in Deutscher Gebärdensprache

Führung „Max Ernst kompakt“
in Deutscher Gebärdensprache
durch das Max Ernst Museum Brühl des LVR
Sonntag, 17.02.2019, 14.30 Uhr

Plakat

Barrierefreies Kindertheater im Bürgerhaus Hochdahl. Gebärdensprachdolmetscher übersetzt das Stück „Karlsson vom Dach“

Am Sonntag, den 10.03.2019, präsentiert das Wittener Kinder- und Jugendtheater um 16:00 Uhr im Bürgerhaus Hochdahl die Neuauflage des Kinderbuchklassikers „Karlsson vom Dach“ von Astrid Lindgren. Dank der Simultanübersetzung von Gebärdensprachdolmetscher Stephan Hehl können auch Kinder mit Hörbeeinträchtigung das Stück problemlos verfolgen

Vortrag

Vortrag über das Persönliches Budget fand am 06.02.2019 im Haus der Technik in Essen statt

Im Rahmen der Veranstaltung Deafblind Impuls hielt Frau Riegel am 06.02.2019 einen Vortrag zum Persönlichen Budget im Haus der Technik in Essen. Viele Interessierte erhielten einen allgemeinen Einblick in das Thema und konnten anschließend Fragen stellen. Dabei standen insbesondere Informationen zur Antragstellung, sowie praktische Beispiele wofür Menschen mit Taubblindheit und Hörsehbehinderung ein persönliches Budget einsetzen könnten im Vordergrund.

Netzwerk

Vorstellung des KSL-MSi-NRW beim EUTB-Netzwerktreffen am 06.02.2018 in Essen

Am 06.02.2018 stellte Frau Janaszek und Frau Riegel die Aufgaben des KSL-MSi-NRW in eigenen Räumen vor. Zusätzlich wurde über die Bereiche Recht, Sehen, Hören sowie Taubblind und die aktuellen Projekte berichtet. Aus dem Fachbereich Hören stellte Frau Cebulla ihre Aufgaben sowie das Projekt „Gebärdensprache von Anfang an“ vor. Die kleine gehörlose Nina und ihr Freund, der Affe Max, stellten sich persönlich bei dem EUTB-Netzwerktreffen vor. Der Flyer über das Erlernen der ersten Gebärden wurde präsentiert.

Handpuppe Nina

Der Gebärdensprach-Workshop fand am 04.02.19 in Geldern statt

Das KSL-MSi-NRW hat am 04.02.2019 im Caritas-Zentrum Geldern das Projekt „Gebärdensprache von Anfang an“ vorgestellt. Im Austausch mit Frau Hoff und Frau Thomas vom Fachdienst für Kinder, Jugendliche und Erwachsene wurde überlegt, zukünftig eine gemeinsame Kooperation zu schaffen.

Herr Holthoff-Pförtner hält eine Rede im EDIC

Eröffnung des Europe Direct Informationszentrums

Ein herzliches Willkommen an unsere neuen Nachbarn im Haus der Technik das Europe Direct Informationszentrum.

Handpuppe Nina

Gebärdensprache für Gelderner SchülerInnen als barrierefreie Kommunikation

Das KSL-MSi-NRW wird am 04.02.19 im Kinder- und Jugendtreff im Gelderner Barbaragebiet ein Schnupper-Gebärdensprachkurs durchführen. Die kleine gehörlose Nina wird ihren Gebärdennamen verraten, ihr Lieblingsspiel „Wir fahren mit dem Auto“ vorstellen und über die Gebärdensprache erzählen, die sie als Muttersprache in der eigenen gehörlosen Familie verwendet. Zusätzlich findet für das pädagogische Personal eine Sitzung zum Projekt „Gebärdensprache von Anfang an“ statt, um zum Thema Hörbehinderung zu sensibilisieren und Hemmungen in der Kommunikation abzubauen.

Veranstaltung

Eröffnungsfeier des Demenz-Servicezentrum für Menschen mit Hörschädigung

Bitte eine kurze Zusammenfassung schreiben!

Kommunikation durch Lormen

Deafblind Impuls Veranstaltung

Veranstaltung zum persönlichen Budget für Taubblinde und Hörsehbehinderte am 06.02.2019.
Was ist das? Was ist zu beachten? Wer kann das wo beantragen?