Ein menschliches Ohr.
Selbsthilfegruppen, Vereine, Verbände, Netzwerke

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie kann jederzeit ergänzt und aktualisiert werden

Deutscher Gehörlosen-Bund e.V. (Landesverband NRW)

Deutscher Gehörlosen-Bund e.V. (Bundesweite Fachverbände)

Deutscher Gehörlosensportverband e.V.

Deutsche Gehörlosen Sportjugend im DGB e.V.

Deutscher Schwerhörigenbund e.V. (Landesverbände)

Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft e.V.

Deutsche Tinnitus-Liga e.V.

Bundeselternverband gehörlosen Kinder e.V.

Verband Gebärdensprachkultur Köln und Umland e.V.

Kraft der Stille. Integration- und Kulturverein von Gehörlosen in Wuppertal

Gehörlosenverband Bergisch Land e.V.

Verein zur Förderung der gehörlosen in Wuppertal e.V.

Kultur- und Freizeitzentrum der Gehörlosen in Kreis Recklinghausen

Graf Recke Stiftung - DGS Treff

Zentrum für Gehörlosenkultur e.V.

Hörgeschädigten Zentrum Aachen

Seelsorge für Menschen mit Hörschädigung in Bistum Aachen

Hörgeschädigtenzentrum in Bielefeld

Kulturverein der Gehörlosen Paderborn und Umgebung

EUTB Beratungsstellen

EUTB Beratungsstellen des DSB

EUTB Beratungsstelle Köln

EUTB Beratungsstelle Essen

EUTB Beratungsstelle Wuppertal

Förderschulen mit Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation in NRW

Aachen

Bielefeld

Bochum

Büren

Düsseldorf

Gelsenkirchen

Olpe

Münster

Dortmund

Essen

Essen

Euskirchen

Krefeld

Köln

Externe jährliche Veranstaltungen und Messen

RehaCare

Kindercamp und Jugendcamp

Informationen für Eltern von Kindern mit Hörbehinderung

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie kann jederzeit ergänzt und aktualisiert werden.

Karin Kestner

Kinderbücher in Gebärdensprache

Kurse - Gebärdensprache für hörende Kinder

Sprechende Hände

Externe Informationsbroschüren

 

Informationen über CODA

Hand zu Hand e.V.

 

Informationen über Gehörlosigkeit/Schwerhörigkeit/CI- Träger/ertaube Menschen 

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie kann jederzeit ergänzt und aktualisiert werden.

Dr. Oliver Rien

Peter Dieler

Bundesverband der Sozialarbeiterinnen/Sozialpädagoginnen
für Hörgeschädigte e.V.

Deutsche Cochlear Implant Gesellschaft e.V.

Bildung in Gebärdensprache

Taubwissen

Vibelle

Taubenschlag

Deutsche Gehörlosenzeitung

Life in Sight

das Zeichnen

Kulturtage der Gehörlosen in Potsdam 2018
 

Jobbörse für Menschen mit Hörbehinderung

Vibelle

Dolmetscher/Schriftdolmetscher in NRW

Berufsverband der GebärdensprachdolmetscherInnen NRW

Schriftdolmetscher NRW
 

Gewalt

Hilfetelefon

Zartbitter Münster e.V.

Museumsführungen in DGS

LVR

Senioren mit Hörbehinderung

Demenz-Servicezentrum für Menschen mit Hörschädigung

Der bekannte gehörlose Kulturwissenschaftler aus Bristol wird in der Universität zu Köln den Vortrag „Deafhood“ halten. Dr. Paddy Ladd hat die pädagogische Arbeit tauber Lehrer untersucht und möchte die Ergebnisse der Studie vorstellen.

Die Veranstaltung findet am 16.11.18 von 18 bis 20.30 Uhr statt.

Adresse:

Universität zu Köln

Humanwissenschaftliche Fakultät

21f HF – Hauptgebäude

Hörsaal H 124 (im zweiten Gebäudeteil in der ersten Etage)

Frangenheimstraße 4

50931 Köln

 

Am 5.10.18 hat die Fachberaterin Hören, Anna Cebulla an der Veranstaltung zum Thema: „Inklusion? –  Singer auf Augenhöhe mit anderen?“ teilgenommen. Die beliebte und bekannte Veranstaltungsreihe für gehörlose und schwerhörige Menschen von Verband für Gebärdensprachkultur Köln und Umland e.V. wurde unter dem Motto: FEUER FREI organisiert.  Auf der Bühne haben vier interessante betroffene Gäste über Inklusion und Teilhabe der Gehörlosen in der Gesellschaft diskutiert.

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite: www.vgku.de

Die Fachberaterin „Hören“, Anna Cebulla, nahm Kontakt zu Herrn Neubauer auf, um auf die Gelegenheit einer Feier für hörgeschädigte Schüler/innen aufmerksam zu machen.

Die Schüler/innen der Klasse 6c der Rheinisch-Westfälischen Realschule in Dortmund haben mit dem Klassenlehrer Herr Neubauer mit dem Thema: „Was bedeutet Gebärdensprache für mich“ beschäftigt. Die Bildergalerie zeigt diese kreative Sammlung von Gebädenkunst.

Mehr Informationen unter: http://www.realhoer.de/

Die gehörlose Künstlerin Barbara Ringwelski wurde in das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben für Menschen mit Sinnesbehinderung in Essen zum Interview eingeladen.

Am 23.09.1951 wurde der Weltverband der Gehörlosen (WFD) gegründet. Letztes Jahr hat der Verband World Federation of the Deaf eine Sensation bekannt gegeben: Der 23.09. wird zum Welttag der Gebärdensprache erklärt und dieses Jahr zum ersten Mal gefeiert.

Am 21. September 2018 war das KSL-MSi-NRW zur Eröffnung und Vorstellung des neuen Beratungsangebots der Paritätischen in Münster eingeladen. Nach fast 40 Jahren Beratung für gehörlose Menschen wurde das Angebot erweitert und bietet nun auch Beratung speziell für ertaubte und schwerhörige Menschen an. Diese Zielgruppe umfasst in Münster bis zu 50.000 Menschen. Die Schwerhörigkeit ist eine unsichtbare Behinderung. Das Leben mit Hörbehinderung und der bewusste Umgang mit Menschen am Arbeitsplatz oder im Alltag ist eine große Herausforderung.

Am 10.09.18 fand ein Netzwerktreffen zwischen dem KSL-MSi-NRW und dem DSZ für Menschen mit Hörschädigung statt. Anna Cebulla, die Fachberaterin „Hören“ stellte das Konzept des KSL-MSi-NRW vor.

Das Demenz-Servicezentrum für Menschen mit Hörschädigung arbeitet seit April 2018 als 14. Demenz-Servicezentrum (DSZ) in NRW. Das Demenz-Servicezentrum für Menschen mit Hörschädigung unterstützt gehörlose und hörbehinderte Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und alle, die Fragen zum Thema Hörbehinderung im Kontext Demenz und Pflege haben.

Frau Cebulla und Frau Riegel nahmen am 06.09.18 an der Auftaktveranstaltung des Kölner Netzwerks der EUTB-Beratungsstellen teil. Auf der Eröffnungsfeier im Bürgerzentrum Ehrenfeld stellten sich die vier neuen ergänzenden und unabhängigen Teilhabe-Beratungsstellen vor, so wie der Verein mhDeaf e.V. mit seiner Beratungsstelle DeafGuideDeaf, der Deutsche Schwerhörigenbund, die Beraterinnen vom Verein Selbstbestimmt Leben Behinderter Köln e.V. und der Elternverein mittendrin e.V. In allen vier Kölner Stellen arbeiten BeraterInnen, die selbst mit einer Behinderung leben.

Am 04.09.18 nahmen Frau Janaszek und Frau Cebulla an der Eröffnungsfeier der EUTB-Beratungsstellen in Essen teil. Frau Angela Ströter, Vorsitzende der AG „Selbsthilfe behinderter Menschen“ begrüßte alle Gäste sehr herzlich und Herr Franz-Josef Britz, 2. Bügermeister der Stadt Essen richtete das Grußwort aus. Die offizielle Eröffnung fand mit der parlamentarischer Staatssekretärin im BMAS - Frau Kerstin Griese und Herr Dirk Heidenblut Mitglied des Bundestages statt.

Für Frauen, die bei Gewalt sofortige Unterstützung benötigen, gibt es das Hilfetelefon. Die Nummer des Hilfetelefons ist: 08000 116 016

Das Hilfetelefon für Frauen mit Hörbehinderung ist auch für gehörlose/taube Frauen täglich für 24 Stunden barrierefrei erreichbar. Mithilfe von TESS-Relay-Diensten können sie kostenlos anrufen. TESS-Kunden müssen nur auf das Symbol für Frauen klicken und können entweder in Gebärden- oder Schriftsprache das Beratungsangebot „Gewalt gegen Frauen“ nutzen.

Die EUTB-Beratungsstellen des Deutschen Schwerhörigenbundes sind ein spezielles Angebot, kostenfreies für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen, ihre Angehörigen, Eltern und Kontaktpersonen. Schwerhörigkeit und Ertaubung, Tinnitus, Hörsturz, Hyperakusis sind unsere Themen. Wir beraten zu technischen Hilfen und CI, Kostenübernahme, Hörstrategien, Rehabilitation bei Hörminderungen und Tinnitus und zur Teilhabe im Alltag, auf der Arbeit und im privaten Lebensumfeld.

Am 18. Mai 2018 stellte das KSL-MSi-NRW seine Arbeit in seinem Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben für Menschen mit Sinnesbehinderung NRW in Essen vor. Zwei Gebärdensprachdolmetscherinnen waren anwesend.

Unsere Fachberaterin Hören Frau Bednarek referierte „Berufliche Teilhabe – Persönliches Budget am Arbeitsplatz für Menschen mit Hörbehinderung“, wie insbesondere Arbeitsassistenz, Gebärdensprach- und Schriftdolmetscher und barrierefreies Telefon.

Neue Termine:  18. und 23. Mai 2018   und   9. und 29. Juni 2018

Frau Bednarek vom Fachbereich „Hören“ bietet zum Thema „Berufliche Teilhabe – Persönliches Budget am Arbeitsplatz für Menschen mit Hörbehinderung“ einen Vortrag an. Dort erhalten Sie ausführliche Informationen, wie Sie Ihren Arbeitsplatz durch das Persönliche Budget stärker selbstbestimmt, barrierefrei und gleichwertig optimieren können.

Der gleiche Vortrag wird mit Gebärdensprachdolmetscher an allen Terminen von 18:00 bis 20:00 Uhr gehalten.

In dieser Vortragsreihe, die ausschließlich in DGS angeboten wird, informiert das KSL-MSi-NRW Menschen mit Hörbehinderung über „Berufliche Teilhabe – Persönliches Budget am Arbeitsplatz für Menschen mit Hörbehinderung“. In dem zweistündigen Vortrag wird erörtert, wie Arbeitsplätze durch das Persönliche Budget stärker selbstbestimmt, barrierefrei und gleichwertig optimiert werden können.

Diese Veranstaltung, die auch die Berufstätigen erreichen will, wird jeweils abends durchgeführt.

Weitere Termine im Mai und Juni folgen!

Das KSL-MSi-NRW hat einen Erklärfilm über das komplexe Thema zum Persönliche Budget im Allgemeinen und über die Antragstellung in Deutscher Gebärdensprache mit Untertiteln produziert. In dem Film wird den Menschen, die DGS nutzen, leicht verständlich, anschaulich und Schritt für Schritt, die Stellung des Antrags auf Persönliches Budget erklärt, kommentiert und mit Beispielen unterlegt.

Die Fachebraterin Frau Bednarek vertrat das KSL-MSi-NRW als Podiumsgast bei dem Fachtag „Lebensberatung als niederschwelliges psychologisches Angebot für erwachsene Menschen mit Behinderungen“, das vom KSL Düsseldorf organisiert wurde.

Im Mittelpunkt des Fachtags stand die Herausforderung, neue Möglichkeiten der psychologischen Beratung für erwachsene Menschen mit Behinderungen anzudenken. Ebenfalls machte der Tag Mut, neue Wege zu einer Erweiterung der vorhandenen Angebote zu gehen.

Das Kompetenzzentrum für Gebärdensprache und Gestik veranstaltete am 9. März 2018 in Aachen zum ersten Mal die Abschlusstagung 'Deafness & (Self-) Employment'. Im Mittelpunkt der Tagung stand das Thema 'Arbeitssituation hörbehinderter Menschen' mit dem Fokus auf Selbständigkeit. Die Tagung bot neben Fachvorträgen und den Expertengesprächen, ein Forum für die Vernetzung, um die Arbeitssituation hörbehinderter Menschen zu verbessern.