Darf es noch etwas mehr Teilhabe sein? – Pflege mit Leistungen der Eingliederungshilfe ergänzen

Kennen oder erleben Sie solche oder ähnliche Situation auch in Ihrem Berufsalltag?

Anneliese M. (73 J.) wurde der Pflegegrad III zuerkannt. Der Pflegedienst kommt täglich,
um die pflegerischen Maßnahmen durchzuführen. Frau M. erzählt den Pfleger*innen
des Pflegedienstes häufiger davon, wie einsam sie sich fühle und wie gerne sie
früher mit ihrem Mann an kulturellen Veranstaltungen teilgenommen habe. Leider gibt
es im näheren Umfeld keine Personen, die eine Begleitung zu Veranstaltungen leisten
könnten. Die Mitarbeitenden des Pflegedienstes würden Frau M. gerne unterstützen,
sehen aber im Rahmen der Pflegeversicherung kaum Möglichkeiten dazu.

Vielleicht haben Sie sich dann auch schon gefragt, wie diese Person bei ihrem nicht-pflegerischen Bedarf unterstützt werden kann?

Anneliese M. äußert einen Bedarf nach Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen
Leben. Um ein Theater oder Konzert besuchen zu können, bräuchte sie allerdings Begleitung.
Leistungen aus der Pflegeversicherung reichen dafür i.d.R. nicht. Es wären
aber Leistungen außerhalb der Pflegeversicherung denkbar, die für Frau M. die notwendige
Begleitung sichern könnten.

Unser Fachtag stellt Ihnen Pflege- und Teilhabe-Leistungen vor

Mit dem Fachtag soll daher grundsätzlich die Sensibilität geweckt werden, dass bei
einer bestimmten Bedarfskonstellation, Sozialleistungen aus unterschiedlichen Leistungssystemen
beansprucht werden können, um die Betroffenen möglichst umfassend
zu unterstützen.
Gemeinsam wollen wir ausloten, welche weiteren Leistungsansprüche, insbesondere
ältere und pflegebedürftige Menschen neben den Leistungen der Pflegeversicherung
haben können und wie diese geltend zu machen sind. Daneben werden Beratungsangebote
und Dienste vorgestellt, die zur Thematik beraten können.

Das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben OWL und das Regionalbüro Alter,
Pflege und Demenz OWL laden Sie sehr herzlich ein zu einem Fachtag:

 

Dienstag, 02.11.2021 | 10.00 bis 15.00 Uhr
Freizeit- und Kulturzentrum „Neue Schmiede“ · Handwerkerstr. 7, 33617 Bielefeld
Teilnahmegebühren: 25 Euro

Wir freuen uns auf Ihre Zusage bis zum 15.10.2021.

Bitte melden Sie sich an unter diesem Link: ANMELDUNG ZUM FACHTAG

 

Programmablauf

09.30 Uhr Anmeldung, Stehkaffee
10.00 Uhr Begrüßung
10.30 Uhr Anneliese M. – Ein Leben zwischen SGB XI und SGB IX
11.15 Uhr Vorstellung von Praxiserfahrungen ambulanter Dienste und anschließende Diskussion
12.00 Uhr Mittagspause
13.00 Uhr Vorstellung der ergänzenden, unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB)
13.30 Uhr Workshops
14.30 Uhr Plenum
14.35 Uhr Netzwerken und Ideenschmiede bei Kaffee & Kuchen
15.00 Uhr Ende des Fachtages

 

Bielefeld, Handwerkerstraße 7

    • Vortrag in einem Hörsaal.

Veranstalter

KSL Detmold, Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz OWL