Am 1. April 2018 nahm die Deutsche Gesellschaft für Taubblindheit gGmbH (DGfT) im Rahmen der "Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung" (EUTB) die Beratungsarbeit für taubblinde und hörsehbehinderte Menschen und ihren Angehörigen in NRW auf. Die EUTB wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert.

Die EUTB-Beratung ermöglicht es den taubblinden und hörsehbehinderten Menschen eine spezifische Beratung in Essen im Haus der Technik anzubieten. Für das Beratungsteam der DGfT wird baldmöglichst ein/eine Berater/in für hörsehbehinderte und taubblinde Menschen gesucht.

Weitere Informationen: https://gesellschaft-taubblindheit.de/news/2018/deutsche-gesellschaft-fuer-taubblindheit-startet-beratung-fuer-taubblinde-menschen

Beratungsgespräch in Gebärdensprache
Beratungsgespräch in Gebärdensprache