Die Kommunikation per E-Mail ist heutzutage ein wichtiger Weg, um schnell und einfach in Kontakt zu treten.

Dieser Weg wird im beruflichen Alltag ebenso sehr genutzt wie im Privaten.

Damit die Kommunikation für alle Menschen barrierefrei und ohne Ärgernisse abläuft, gibt es ein ein paar einfache Regeln zu beachten. So können auch Menschen mit einer Sinnesbehinderung oder Menschen mit anderen Lernmöglichkeiten alle Inhalte barrierefrei erfassen.

Zu diesem Thema hat das KSL-MSi-NRW ein paar Tipps zusammengestellt, die in diesem Flyer zu finden sind. Auf der Rückseite des Flyers ist noch eine Checkliste und eine Beispiel-Mail zu finden, um den Einstieg in das Verfassen barrierefreier E-Mails zu erleichtern.

Sich am Anfang einer E-Mail kurz vorzustellen und das Thema der E-Mail zu nennen, hilft zur Einordnung.

Das Angebot per E-Mail oder per Telefon zu antworten, stellt vor allem für Menschen mit einer Seh- oder Hörbehinderung das Zwei-Sinne-Prinzip sicher.

Zum Schluss der E-Mail "Ende der Nachricht" zu schreiben, hilft vorallem blinden Menschen (die mit einem Screenreader arbeiten) dabei, sich nicht jedes Mal die gesamte Signatur oder den ganzen E-Mailverlauf anhören zu müssen.

Möchten Sie ausgedruckte Examplare (im DIN A4-Format) bei uns bestellen, melden Sie sich gerne unter: info@ksl-msi-nrw.de

Das Plakat "Tipps zur Erstellung barrierefreier E-Mails" im Anschnitt