"Wien, 1777: Die seit früher Kindheit blinde Pianistin und Sängerin Maria Theresia Paradis (Maria Dragus), genannt Resi, soll von Franz Anton Mesmer (Devid Striesow) geheilt werden. Mesmer ist der wohl berühmteste, aber auch umstrittenste Arzt seiner Zeit und lebt in einem offenen Haus gemeinsam mit anderen Patienten und dem Stubenmädchen Agnes (Maresi Riegner). Dort fühlt die von ihren Eltern bevormundete Resi zum ersten Mal in ihrem Leben so etwas wie Freiheit und blüht auf. Mesmer gelingt es tatsächlich, ihr das Augenlicht wiederzugeben, doch die junge Musikerin verliert im Laufe der Behandlung ihre künstlerische Gabe und Mesmer wird als Scharlatan abgestempelt. Resi muss sich entscheiden, ob sie lieber ein blindes Musikgenie oder eine sehende Normalsterbliche sein möchte."

http://www.filmstarts.de/kritiken/243823.html

http://www.deutschlandfunk.de/film-licht-maria-theresia-von-paradis-eine-blinde-pianistin.1993.de.html?dram:article_id=409501

Bildquelle: http://www.filmstarts.de/kritiken/243823.html

Seitenansicht des Gesichtes der Pianistin
Seitenansicht des Gesichtes der Pianistin