Eine Hand hält ein Smartphone. Auf dem Display ist die Notruf-App "nora" zu sehen und der Button " Notruf starten".

Seit dem 28.9.2021 steht die Notruf-App „nora“ bundesweit veröffentlicht! Wie das nordrhein-westfälische Innenministerium in Düsseldorf mitteilte, übermittelt die App bei einem Notruf den Standort des Nutzers an die Leitstelle. Bisher hätten hörgeschädigte Menschen in Notlagen auf Gebärdensprachdolmetscher, Freunde oder das Fax zurückgreifen müssen, sagte der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) bei der Vorstellung der App in Düsseldorf. Die Anwendung „nora“ schließt damit eine Versorgungslücke.

In erster Linie richtet sich das neue Angebot an Menschen, die aufgrund einer Hör- oder Sprachbehinderung schlecht am Telefon kommunizieren können. Aber auch für Menschen, die kein Deutsch können oder in einer Notlage nicht sprechen können, ist die App nützlich.

Wegen sehr hoher Nachfrage, auch ausgelöst durch den zeitweisen bundesweiten Ausfall der Notrufnummern 110 und 112 am Mittwoch, den 29. September, waren die Server leider überlastet, da trotz sorgfältiger Last-Tests nicht mit einer so hohen Last gerechnet werden konnte. „nora“ wird daher ab sofort erstmal nicht mehr in den App-Stores zur Verfügung stehen. Insbesondere Menschen, die auf „nora“ angewiesen sind, sollen weiterhin die Möglichkeit haben, sie zu nutzen. Schreiben Sie dazu bitte unter www.nora-notruf.de/hilfe eine Nachricht, dass Sie die App dringend benötigen. Geben Sie hierbei bitte unbedingt die Mailadresse Ihrer Apple-ID oder Ihres Google-Accounts an. Alle notwendigen Informationen zu einem Download von „nora“ werden Ihnen dann per Email zur Verfügung gestellt. Für bereits registrierte Nutzer bleibt die App selbstverständlich funktionsfähig.

Die Pressemeldung zum vorrübergehenden Download-Stop der Notruf-App finden Sie hier:
Pressemitteilung des IM NRW.

Das KSL-MSI hat das Innenministerium NRW mehrere Monate lang zu den Punkten Barrierefreiheit und Benutzerfreundlichkeit beraten und unterstützt. Darüber hinaus haben wir den Prozess der App-Entwicklung mit begleiten können und in der Testphase viel Feedback und Verbesserungsvorschläge eingebracht.

Am 28. September 2021 wurde die Notruf-App offiziell freigeschaltet und steht ab sofort in den App-Stores zum Download bereit. Bei der offiziellen Einführungsveranstaltung in Düsseldorf in den Räumlichkeiten des Innenministeriums war auch das KSL-MSi-NRW anwesend.

Gruppenaufnahme bei der Einführungsveranstaltung der Notruf-App im Innenministerium NRW

Wir freuen uns, dass die App jetzt endlich für alle Menschen verfügbar ist!

In den kommenden Wochen und Monaten werden wir uns dafür einsetzen, dass die App auch für taubblinde und hochgradig hörsehbehinderte Menschen noch zugänglicher gemacht wird.