Am 5. Dezember 2017 haben die Fachberaterinnen des KSL-MSi-NRW das Sensibilisierungskonzept „SensiPro“ erstmals durchgeführt. Sie schulten in Olpe das Beratungsnetzwerk für Menschen mit Behinderung im Kreis Olpe.

Das Ziel der gestrigen Schulung war, praktisch Hinweise zu vermitteln, wie Beratungsangebote barrierefreier gestaltet werden können und welche Unterstützungssysteme dafür bereitgestellt werden sollten.

Zu Beginn der Schulung wurde allen Teilnehmern in praktischen Übungen nahegebracht, wie sich die unterschiedlichen Sinnesbehinderungen auf die Kommunikation und Mobilität auswirken können. Mit Kopfhörern und Simulationsbrillen wurde den Teilnehmern ein Gefühl für Hör-, Seh- und Hörsehbehinderung bzw. Taubblindheit ermöglicht. In den Praxisphasen konnte so beispielsweise nachempfunden werden, wie eine Beratungssituation für eine hör-sehbehinderte Person empfunden wird. 

Im Anschluss gab das KSL-MSi-NRW praktische Tipps zur Kommunikation und zum Umgang zwischen Menschen mit und ohne Sinnesbehinderung in Beratungssituationen.

Die „SensiPro“-Schulung ist kostenfrei und kann bei Bedarf auch gerne nur zu einzelnen Sinnesbehinderungen durchgeführt werden.

Bei Interesse melden Sie sich bei uns: info@ksl-msi-nrw.de

Beratungssituation mit Kopfhörer und Simulationsbrille
Beratungssituation mit Kopfhörer und Simulationsbrille
Langstöcke und Simulationsbrillen liegen auf einem Tisch
Langstöcke und Simulationsbrillen liegen auf einem Tisch
Simulationsspiel Hörbehinderung. Teilnehmer stehen in zwei Reihen und spielen stille Post
Simulationsspiel Hörbehinderung. Teilnehmer stehen in zwei Reihen und spielen stille Post