"Wir sind eine Arbeitsgruppe an der neurologischen Universitätsklinik Köln, die sich mit neuropsychologischer Diagnostik bei Menschen mit Hirnerkrankungen befasst, aber auch bei Menschen, die unsicher sind, ob ihre geistige Leistungsfähigkeit noch altersangemessen ist, oder ob sich vielleicht eine beginnende Krankheit dahinter verbirgt.

Um dies festzustellen, verwenden wir in der Routinediagnostik kurze Testverfahren (sogenannte Screenings), die eine erste Einordnung der geistigen Leistungsfähigkeit erlauben und möglicherweise eine weitere Diagnostik eingeleitet werden muss.

Diese Tests (ein Beispiel ist im Anhang) setzen jedoch meistens eine normale Sehfähigkeit, bzw. einen korrigierten Visus voraus. Werden Menschen mit einer Sehbehinderung mit diesen Verfahren
untersucht, werden sie benachteiligt, was natürlich zu einem schlechteren Testergebnis führt, das bei einem anderen Testverfahren (also einem fairen Testverfahren) nicht vorhanden wäre. Um dieses Manko auszugleichen, beabsichtigen wir ein kognitives Screening zu entwickeln, bzw. zu adaptieren, das Menschen mit einer Sehbehinderung nicht einschränkt und ihr geistiges Leistungsvermögen adäquat widergibt.

Wir bräuchten Kontakte zu Menschen mit Sehbehinderung, bei denen wir etwa 45 Minuten lang einen Papier-Bleistift-Test durchführen können. Die Testung könnte in der Uniklinik stattfinden, oder an einem Ort, den Sie vorschlagen. "

Tel.: 0221 478 4011
Fax:  0221 478 97 334
josef.kessler@uk-koeln.de

UNIKLINIK KÖLN Logo mit Überschrift: Studie mit Sehbehinderten an der
UNIKLINIK KÖLN Logo mit Überschrift: Studie mit Sehbehinderten an der