„Guten Tag, mein Name ist Doktor Brenner. Hallo? Hallo?“ Diese Situation kommt sicherlich auf einige der hörbehinderten oder taubblinden Patienten/innen in Krankenhäusern zu.
Im Rahmen der Kampagne „Inklusive Gesundheit“ der Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben hat das KSL-MSi-NRW Türanhänger für Patienten/innen in Krankenhäusern entwickelt. Der Türanhänger signalisiert Ärzten und Pflegepersonal schon vor dem Eintreten, dass im Stationszimmer ein/e Patient/in mit Hörbehinderung oder Taubblindheit liegt. Hinter dem QR-Code, der einfach mit dem Smartphone eingelesen werden kann, ist ein Beiblatt zum Türanhänger hinterlegt. Das Beiblatt gibt Tipps zum Umgang und zur Kommunikation mit hörbehinderten oder taubblinden Personen.  
Das Ziel ist, dass Unsicherheiten in der Kommunikation und im Umgang mit Patient/innen vom medizinischen Krankenhauspersonal bereits im Vorfeld abgebaut werden. Außerdem erinnert der Türanhänger sie daran, die Patienten/Innen im Falle einer Alarmierung zu warnen und ggf. hinaus zu begleiten.

Türanhänger für das Krankenhaus für Patienten mit Hörbehinderung oder TaubBlindheit