Frau Middendorf, Herr Jelinek und das Team vom KSL MSi NRW

Die Veranstaltung Sinnesbehinderung und Beruf am 27.06.2019 war ein voller Erfolg. Es besuchten knapp 200 Personen die Großveranstaltung des KSL MSi NRW in Essen im Haus der Technik. Es waren viele Mitarbeiter von Unternehmen aus ganz NRW, schwerbehinderten Vertretungen aus den Städten und Kommunen, Menschen mit Sinnesbehinderung, Vereine der Behindertenselbsthilfe und viele mehr vertreten.

Claudia Middendorf (Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie Patientinnen und Patienten) und Rudolf Jelinek (1. Bürgermeiester der Stand Essen), hielten ein Grußwort.

Des Weiteren hielten Experten aus verschiedensten Bereichen (Dr. Bach, Gehard Zorn, Dr. Friederike Orendi und Dr. Helmut Schröder) Vorträge rund um das Thema Sinnesbehinderung und Beruf. Auch folgten drei "best practice" Beispiele der Einladung des KSL MSi und berichteten über ihren Arbeitsalltag mit Sinnesbehinderung.

Die Messe wurde auch sehr gut besuchten, dort konnte man sich über Hilfsmittel, Hilfsangebote, Barrierefreiheit, Selbsthilfevereine und vieles mehr informieren.

Bei den anschließenden Workshops durften die Teilnehmer selbst aktiv werden, Lormen und Gebärden lernen, den Arbeitsplatz eines blinden testen, sich über finanzielle Hilfen oder das BTHG informieren und in unserem KSL MSi Selbsterfahrungsworkshop SENSIPRO erfahren was es bedeutet eine Sinnesbehinderung zu haben.

Wir, das Team vom KSL MSi NRW danken Ihnen sehr für Ihre Teilnahme und die vielen positiven Rückmeldungen die uns schon erreicht haben!